Heizkörper oder Kunstobjekt?

Neue Heizkörper sorgen nicht nur für angenehme Wärme, sondern können auch ein besonderer Blickfang im Raum sein. Ob extravaganter Wandschmuck oder dezente Wärmequelle, Heizkörper sind heute in fast allen Farben, Formen und Materialien wie Stahl, Stein oder Holz zu haben.

Heizkörper gibt es heute für jeden Geschmack – von klassisch bis modern und puristisch. Manchen Modellen sieht man ihre Funktion gar nicht an: außergewöhnliche Kreationen aus Stein oder Stahl, die wie Kunstwerke die Wände
zieren. Etwas Besonderes sind auch Heizkörper aus Holz, die aus edlem Furnier gearbeitet werden. Die ausgereifte Technologie, die attraktiven Formen und dezenten Farbwelten bieten nicht nur einen hohen Nutzen, sondern auch eine exklusive Ästhetik – das ganze Jahr.

Lichtspiele, Wellness und Funktion

Wer optische Glanzpunkte setzen möchte, kann im Badezimmer Heizkörper mit LED Beleuchtung installieren. Lichtszenen wie beispielsweise ein Sternenhimmel verwandeln Badezimmer in Wohlfühloasen und versprechen
Entspannung und Erholung. Die Lichtpunkte können auch einen praktischen Nutzen haben: als Orientierungslicht in der Nacht. Funktional und schön zugleich sind Heizkörper in Form eines Regals. Mit Haken und Spiegel ausgestattet wird die Wärmequelle zur individuellen Garderobe.

Heizkörper bei Nutzung Erneuerbare Energien

Wärmepumpen, Solarenergie-anlagen und Brennwertkessel benötigen sogenannte Niedertemperatur-Heizkörper mit größerer Oberfläche. Herkömmliche Heizkörper benötigen bis zu 70° C warmes Wasser im Vorlauf, um einen Raum zu erwärmen. Niedertemperatur-Radiatoren können das schon mit 55° C. Sogenannte Booster Geräte kommen sogar mit 35 ° C zurecht. Indem die Wärmeabgabeleistung des Heizkörpers erhöht wird, sind sie in den Abmessungen nicht größer als andere Modelle.

Wann sollten Heizkörper ausgetauscht werden?

Um Heizkosten zu sparen, kann der Wärmebedarf eines Hauses durch den Einbau neuer Fenster oder eine nachträgliche Dämmung gesenkt werden. Ziel ist es, die Leistung des Heizkessels herunter zu fahren. Doch dann reicht die Vorlauftemperatur nicht mehr aus, um die alten Heizkörper, die mehr energiezehrendes Wasser enthalten, ausreichend zu erwärmen. Außerdem ist die Oberfläche zu gering. Das gleiche gilt beim Umstieg auf Erneuerbare Energien.
Moderne Heizkörper können flexibel montiert werden, da sie in vielen verschiedenen Abmessungen erhältlich sind. Ändern sich die Platzverhältnisse, können neue flache Heizkörper direkt an einer Wand, statt beispielsweise in der frisch gedämmten Fensternische, montiert werden.
Werden Heizkörper neu eingebaut oder alte getauscht, sollte immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden, um Heizungsart und Wärmequelle optimal auf einander abzustimmen und korrekt einzustellen.

Zurück